Freizeit Treffs Logo Mit uns mehr in Hamburg erleben!

Singles in Hamburg treffen -
bei unseren abwechslungsreichen Freizeit-Events!

Bei unseren zahlreichen Unternehmungen wirst du auf nette und natürliche Art und Weise aktive Singles von Anfang 30 bis Ende 60 kennenlernen. Nutze unseren PROBEMONAT und probier's einfach aus!


Donnerstag, 18.08.2022, 14:55 Uhr

Führung Hannoversche Bahnhof

Der Hannoversche Bahnhof (bis 1892 Venloer Bahnhof) war ein früherer Kopfbahnhof in Hamburg. Er wurde 1872 eröffnet und lag auf dem Großen Grasbrook auf dem Gelände des heutigen Lohseplatzes. Bis zur Ablösung durch den Hamburger Hauptbahnhof im Jahr 1906 war er Endpunkt für alle Personenzüge, die bei Hamburg von Süden kommend die Elbe überquerten.

Von 1906 bis 1999 war er einer der wichtigsten Güterbahnhöfe Hamburgs (Hamburg Hgbf Han bzw. Hamburg Hauptgüterbahnhof). Zwischen 1940 und 1945 diente er als zentraler Hamburger Deportationsbahnhof für Juden, Sinti und Roma. Nach der Stilllegung wurde ein Teil des früheren Bahnhofsgeländes zur Gedenkstätte umgebaut.

Am Gedenkort „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“ erinnern 20 Tafeln namentlich an mehr als 8000 Jüdinnen und Juden sowie Sintize und Sinti, die zwischen 1940 und 1945 aus Hamburg deportiert wurden. Am Lohseplatz befindet sich dazu der „Info-Pavillon“ mit einer Ausstellung.

Zwischen 1940 und 1945 wurden über 8.000 aus Hamburg und Norddeutschland stammende Jüdinnen und Juden, Sintize und Sinti, Romnja und Roma, von Hamburg aus, insbesondere über den ehemaligen Hannoverschen Bahnhof deportiert. Sie kamen in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager in die deutsch besetzten Gebiete nach Belzec, Litzmannstadt/Lodz, Minsk, Riga, Auschwitz und Theresienstadt. Nur sehr wenige überlebten. Lokale Behörden und Ämter in Hamburg sowie staatliche Organisationen auf Reichsebene trugen die Verantwortung für die Deportationen.

Im Bereich des ehemaligen Bahnsteigs 2 des Hannoverschen Bahnhofs wurde 2017 der Gedenkort „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“ eingeweiht. Hier erinnern 20 Tafeln mit den Namen der Deportierten an die Opfer der Verbrechen. Ein gestalteter Einschnitt in den Park – die „Fuge“ – als symbolische Verlängerung der ehemaligen Gleise und der gestaltete Lohseplatz als ehemaliger Vorplatz des Bahnhofs ergänzen das Gedenkensemble.

Ich konnte hier eine fachkundige Führung über den Museumsdienst Hamburg organsieren, der uns die Geschichte dieses denkwürdigen Ortes näher bringen wird. Wenn du Singles aus Hamburg kennenlernen willst, ist dies deine Gelegenheit!




Thema: Hannoversche Bahnhof Lohsepark Hamburg






Freizeit Treffs Events Neue Leute kennenlernen Restaurantabende erleben - mit den Freizeit-Treffs!